Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Tagungen der Infora GmbH
Anmeldung
Anmeldungen können über das Internet oder per E-Mail erfolgen. Mit seiner Anmeldung akzeptiert der Teilnehmer diese Geschäftsbedingungen. Teilnehmer erhalten von der Infora GmbH umgehend eine Anmeldebestätigung. Da die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung begrenzt ist, berücksichtigt die Infora GmbH die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Teilnehmerdaten werden ausschließlich für interne Zwecke elektronisch gespeichert.

Teilnahmegebühren
Die Rechnung wird durch die BESL GmbH & Co. KG nach Eingang der Anmeldung versandt ist sofort nach Erhalt zur Zahlung fällig. Eine nur zeitweise Teilnahme an der Veranstaltung berechtigt nicht zu einer Minderung der Teilnahmegebühr.

Stornierung, Absage und Verschiebung
Kostenpflichtige Anmeldungen können bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei storniert werden. Bei einer späteren Stornierung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die Hälfte der Teilnahmegebühr erhoben. Danach wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Gleiches gilt, wenn ein Teilnehmer ohne Absage nicht zur Veranstaltung erscheint. Stornierungen sind schriftlich vorzunehmen. Bei Rabatt-Aktionen ist eine kostenfreie Stornierung nicht möglich, es wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Die vorstehenden Regelungen gelten selbstverständlich nicht bei Benennung und Entsendung eines Ersatzteilnehmers.

Die Infora GmbH behält sich das Recht vor, die Veranstaltung aus organisatorischen Gründen, etwa bei zu geringer Nachfrage, bei Ausfall der Dozenten oder anderen wichtigen Gründen, die nicht durch die Infora GmbH zu vertreten sind, zu verschieben oder abzusagen. Die Teilnehmer werden in diesem Fall umgehend, spätestens 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn, informiert. Bei einer Absage erhält der Teilnehmer bereits bezahlte Teilnahmegebühren zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

Aktualisierungsvorbehalt
Die Veranstaltungsagenda wird kontinuierlich aktualisiert. Notwendige inhaltliche Anpassungen bzw. Abweichungen bleiben daher vorbehalten, soweit diese den Gesamtcharakter der Tagung nicht maßgeblich verändern.

Haftung
Schadensersatzansprüche können von der Infora GmbH nur bei Nachweis von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit anerkannt werden. Die Haftung der Infora GmbH ist im Fall grober Fahrlässigkeit auf den vorhersehbaren Schaden beschränkt, der durch die verletzte Pflicht verhindert werden sollte. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht bei der Haftung für Personenschäden und bei der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Den Einwand des Mitverschuldens behält sich die Infora GmbH vor. Alle Ansprüche auf Schadensersatz bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen verjähren im Fall der vertrag-lichen wie auch der außervertraglichen Haftung innerhalb eines Jahres; außer in Fällen des Vorsatzes oder bei Personenschäden, nach Kenntnis der Anspruchsgrundlage. Die Verjährung tritt spätestens zwei Jahre nach der Entstehung des Anspruchsgrundes ein.

Sonstiges
Auf das Vertragsverhältnis und seine Durchführung findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

Veranstalter

Infora GmbH
Seit über 20 Jahren Ausrichter des Berliner Anwenderforums, das als traditionsreichste Fachtagung für IT-gestützte Verwaltungs-modernisierung im deutschsprachigen Raum gilt.